Chaosradio-Family

Folgende Sendungen gehören zu unserem Umfeld und dürften für alle Chaosradio-HörerInnen interessant sein:

/dev/radio (Ulm)

/dev/radio ist ein „diskordisches Computermagazin“ vom Chaos Computer Club Ulm, das jeden zweiten Sonntag von 13:00–15:00 Uhr auf Radio freeFM ausgestrahlt wird. Dort erfahrt ihr allerlei Wissenswertes aus der Welt der Computertechnik, Medien und Netzkultur. Die Sendung ist live via UKW und Internet zu hören als auch als Podcast abonnierbar.

Außerdem bietet der CCC Ulm die regelmäßig stattfindenden Chaosseminare via Podcasting als Video und Audio mit Slides an.

C-RaDaR (Darmstadt)

C-RaDaR ist das chaotische Radio des Chaos Computer Club Darmstadt, das jeweils am zweiten Donnerstag im Monat von 21 bis 23 Uhr sendet.

Chaosradio Freiburg

Das Chaosradio des Chaos Computer Club Freiburg wird jeden dritten Montag ab 19 Uhr auf Radio Dreyeckland gesendet und kann als Podcast abonniert werden (Feed).

Chaosradio München

Auch der Chaos Computer Club München hat sein eigenes Chaosradio. Von 2012 bis 2016 wurde es auf Radio LORA gesendet, inzwischen gibt es einen eigenen Podcast (Feed).

Fairydust.fm

Auf Fairydust.fm wird im Laufe von chaosnahen Veranstaltungen gesendet. In den Sendungen soll für Zuhausgebliebene das Geschehen und die Stimmung vor Ort eingefangen werden.

Hackerfunk (Zürich)

Der Hackerfunk ist eine unregelmäßie Radiosendung des Chaos Computer Club Zürich. Die Sendung wird jeden ersten Samstag im Monat um 18 Uhr auf Radio Radius ausgestrahlt und erscheint als Podcast (Feed).

Pentaradio 24 (Dresden)

Pentaradio ist eine unregelmäßige Radiosendung des Chaos Computer Club Dresden. Die Sendung wird live auf coloRadio ausgestrahlt und ist als Podcast (Feed) verfügbar.

Sibyllinische Neuigkeiten (Essen)

Sibyllinische Neuigkeiten“ nennt der Chaos Computer Club in Essen, kurz Chaospott, seinen Podcast (Feed).


CRE: Technik, Kultur, Gesellschaft

CRE“ stand ursprünglich für „Chaosradio Express“, hat sich aber über die Jahre zu einem eigenenständigen Interview-Format von Tim Pritlove entwickelt. Seit 2011 hat der Podcast auch seine eigene Webseite.