CR260 Verschwörungserzählungen

Wie Lügen die Gesellschaft radikalisieren ()

Verschwörungserzählungen, landläufig als Verschwörungstheorien bekannt, haben in der Corona-Krise Konjunktur. Doch schon seit vielen Jahren werden Geschichten und Mythen im Netz verbreitet und Menschen durch Lügen radikalisiert. Wie weit geht die Radikalisierung? Wie wirken manipulierte Fakten auf Einzelne, auf Gruppen und die Gesellschaft? Ist unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Gefahr? Darüber spricht Marcus Richter mit seinen Gästen Kattascha und Karolin im Chaosradio 260.
avatar
Marcus Richter
avatar
Katharina Nocun
avatar
Karolin Schwarz

11 Gedanken zu „CR260 Verschwörungserzählungen

  1. Der Gedanke des Moderators relativ am Anfang des Gesprächs war interessant, dieses Bedürfnis nach Besonderheit. Das erinnerte mich an den Film von Rayk Anders zu Hass im Netz, wo er so zwei jüngere Männer interviewt hatte, die auf dem Stand waren: Was ich nicht selbst gesehen habe, das exisitiert auch nicht. Damals, auch aus Mimik und Gestik der jungen Männer in der Interview-Situation, kam mir der Gedanke, wie pubertär das Verhalten dieser jungen Männer war. Ich kannte so ein Verhalten auch aus Nerd-Kreisen, viel entweder schwarz oder weiss, Erklärungen mit “es ist genau so”, “ich kenne mich da aus” – in allen Fragen, von Computern (ja, da kennt ihr euch aus) über Wissenschaft (mag sein) bis zu gesellschaftlichen Aspekten (nein, das ist etwas naiv). Auch wenn dabei Wissenschaftler zitiert werden, es ist kein besonders reifes oder aufgeklärtes Verhalten, da diese Haltung ja weder die Buntheit des Lebens noch die Modellhaftigkeit/Vorläufigkeit von wissenschaftlichen Aussagen versteht. Klar, damit wird auch nur eine Gruppe erklärt, aber eben vielleicht auch, warum sich plötzlich vermeintlich Linke oder rational-technisch geprägte Menschen in merkwürdiger Gemeinschaft wiederfinden. Ich möchte also noch Unreife und unvollständige Entwicklung jüngerer Erwachsener als eine Erklärung für eine Teilgruppe anbieten, wobei es ja durchaus auch zu dem diskutierten Kontrollverlust eine Verbindung gibt (dass noch keine reife Persönlichkeit entwickelt wurde, die besser/länger die Kontrolle behalten kann).

  2. Ich konnte gerade mal bist 1,30 zuhören. Das ist bisher so einseitig.
    Warum seit ihr nicht bereit auch anzuerkennen, dass dieser Begriff der VT gern zur Diffamierung genutzt oder auch schnell ausgepackt wird, bevor irgendeine gegenteilige Theorie aufstellt werden konnte. So sichert sich Mutti Merkel gern mal ihre Meinungshoheit..
    Ich setze mich seit einer Weile mit VT auseinander und die VT die sich bewahrheitet haben, werden einfach nicht weiter aufbereitet. Brutkastenlüge, Geheimarmeen (Gladio), Panamapaper… Andere wären noch wirklich untersuchungswert, aber selbst die Sicht aus einem anderen Winkel auf die Dinge, wird doch schon als VT bezeichnet. “hat Feuer WTC 7 zum Einsturz gebracht”.

    Ihr berichtet dann doch lieber von dem einen Bauernfänger auf der Esomesse, von dem einen der auf der Demo den rechten Arm gehoben hat, von dem einen, der (vielleicht auch nur um die anderen Demonstranten zu ärgern) eine Alukappe aufgesetzt hat…
    Ja diese Idioten sehen wir überall. Das bedeutet aber nicht, dass irgendjemand diesen Idioten folgt.
    Ich habe noch nie jemanden gesehen der diesen Hut von sich aus trägt. Er dient als Diffamierungssymbol, das für diejenigen, die keinen Gebrauch von Aluhut machen, stehen soll. Merkt ihr nicht wie perfide das ist.
    Ich finde es traurig, dass ihr auf diese gesellschaftsspaltende PR eingeht und ihr den Hof macht.
    Ich bin sehr dafür das Meinungsspektrum sehr weit offen zu lassen und jedem zu überlassen, was er denken möchte, solange niemand verletzt wird. Dieses Denken lassen diejenigen, die allzuschnell “VT” rufen überhaupt nicht zu. Das bedeutet doch gleichzeitig, dass sie völlig unresilient gegen andersartige Meinungen sind. Ist das die Gesellschaft die wir wollen? Gerade in Coronazeiten, als sich tagtäglich etwas änderte, mehr Fehler produziert als an Schutz gedacht wurden, habe ich nur Zeitungsüberschriften zitiert und wurde mit diesen pawlowschen “du bist ein Verschwörungstheoretiker” Ruf quittiert…

    Ihr gebt dieser Spaltung der Gesellschaft Futter. Ihr seid doch sonst so weltoffen!?

    • Die Gäste reden deshalb ja bewusst von Verschwörungsmythen bzw. -erzählungen — im Gegensatz zu falsifizierbaren Theorien. Das fordert von Leuten, die öffentlich eine Behauptung aufstellen, diese auch zu beweisen. Ich finde, dass das nicht zuviel verlangt ist.

      Der Punkt dieser Folge war nicht, Leute zu diskreditieren, die eine beweisbare oder falsifizierbare These aufstellen und versuchen, dafür Belege zu finden (und diesen Stand auch klar zu dokumentieren, statt die These als Fakt zu verkaufen). Es ging darum, warum Leute eben schon offensichtlichsten Unsinn glauben.

      “Ich bin sehr dafür das Meinungsspektrum sehr weit offen zu lassen und jedem zu überlassen, was er denken möchte, solange niemand verletzt wird.”

      Gesunde Skepsis ist vollkommen in Ordnung, aber du übersiehst, dass Verschwörungsmythen oft auch als Propagandamittel eingesetzt werden. Und dass auch Gedanken körperliche Konsequenzen haben, sehen wir dieser Tage gut in den USA. In diesem Sinne: “Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein”.

      Aber auch andere Teile deines Posts finde ich gelinde gesagt schwierig:

      “So sichert sich Mutti Merkel durch Diffamierung von VTlern gern mal zur Durchsetzung ihrer ihre Meinungshoheit.”
      (sinng.)

      Woher nimmst du das? Kannst du das belegen? Oder ist das eine “gefühlte Wahrheit”?

      “Ich finde es traurig, dass ihr auf diese gesellschaftsspaltende PR eingeht und ihr den Hof macht.”

      Spannend, dass du hier Leuten, die sehr kritisch und reflektiert mit Politik und Gesellschaftsstrukturen ins Gericht gehen, “PR” vorwirfst. Kattascha ist beispielsweise kritische politische Aktivistin und Bürgerrechtlerin und steht sicher nicht im Verdacht, mit “Merkel” gemeinsame Sache zu machen und ist langjährige Gästin im Chaosradio, auch wenn sie mal kein Buch geschrieben hat.

      Und zu deinen Beispielen: Die sind alle durch Arbeit von Opposition, Medien oder der Wissenschaft ans Licht gekommen (Wobei bei WTC7 noch viel zu beweisen ist, insbesondere was die Prämisse einer wie auch immer gearteten Verschwörung angeht). Wir müssen dafür Sorge tragen, dass diese Institutionen (besser) funktionieren.

  3. Ich habe mir den Rest ebenfalls angehört. Es ist wirklich ekelhaft was für ein Menschenbild hier gezeichnet wurde. Inhaltlich lohnt es sich genau so wenig auf diesen Podcast einzugehen, wie auf “Flatearther”.
    Ich habe einen Grundsatz, sobald ich mehrere Menschen mit “einer Stimme” sprechen höre, muss diese Stimme völlig widerspruchsfrei sein, sonst handelt es sich um eine blinde Ideologie. Leider gibt es derzeit für eure Ideologie nur sehr negativ konotieren Begriffe, weswegen ich sie nicht zur Eingrenzung eurer Gruppe nutzen werde…

    Schlimm was ihr hier gemacht habt!!!
    Dieser Kommentar muss nicht veröffentlicht werden, reicht mir wenn es bei euch ankommt..

  4. Ich fand den Beitrag sehr gut. Aber Vieles scheint mir redundant, soll heißen: Das ergibt sich von selbst. Aber wie gesagt: Sehr gut. Sehr informativ, sachlich und gründlich.

  5. Ich freue mich immer auf ein neues Chaosradio und hatte auch noch nie etwas negatives anzumerken. Daher an dieser Stelle, vielen Dank für die tollen bisherigen Beiträge!

    Ihr habt euch wieder einmal an einem schwierigen Thema abgearbeitet und versucht, alles so umfassend wie möglich zu betrachten. Das weiß ich zu schätzen. Vermisst habe ich allerdings den Blick über den Tellerrand. Der Titel lautet ja “Verschwörungserzählungen – Wie Lügen die Gesellschaft radikalisieren”. Zwar habt Ihr minutiös die Gründe und Folgen von wahnhaftem Verhalten einzelner kriesengeschüttelter Menschen erörtert. Aber können einzelne Menschen wirklich eine Gesellschaft radikalisieren? Oder braucht es dazu nicht z.B. reichweitenstarke Medien, die dann mit ihren Verschwörungserzählungen den jeweils nächsten Krieg vorbereiten (Jugoslawien, Irak, Lybien, etc.) um eine passive, aber eben doch radikale Zustimmung zum Mord von Tausenden oder gar Millionen von Menschen zu erzeugen? Oder, um ein innenpolitisches Thema zu nennen, wie sieht es mit dem jahrelangen menschenfeindlichen Erzählungen zu Langzeitarbeitslosen aus? Kam das alles von einzelnen Verwirrten über die neuartigen Netzwerke?

    Doch ich will nicht nur kritisieren. Ich denke, ich habe auch etwas aus diesem Beitrag gelernt. Es wurde ja gesagt, dass Menschen in Kriesensituationen bzw. Menschen, die die Kontrolle verlieren eher zu Verschwörungungserzählungen neigen. Kann es sein, dass viele Redakteure in den Leitmedien verunsichert sind, ob der vielen Menschen, die nicht mehr ihren Erzählungen folgen und sich derzeit auf Demos zum Protest versammeln? Und könnte sich so ein anbahnender Verlust der Deutungshoheit nicht gut mit einer herbeifantasierten Querfront aus Spinnerten, Verschwörungsmystikern, Rechten und ein paar Verlaufenen kompensieren lassen? Sicher, nur eine These, die von ein paar Sozialwissenschaftlern untersucht werden müsste. Aber warum gerade jetzt so massiv auf Andersdenkende eingedroschen wird (dutzende angesehene Ärzte und Wissenschaftler, die halt alle in einen Verschwörungserzählungstopf geworfen und gut durchgemischt werden), ist auch nur schwer nachvollziehbar.

    Ja, ich weiß, das gehörte alles nicht zu Eurem Beitrag. Aber so ein bisschen Meta-Ebene wäre halt schön gewesen. Ich freue mich auf das nächste Chaosradio!

  6. @Kattascha Es gibt auch Menschen, die von ihren Eltern “Heinrich” genannt wurden und nicht rechtsradikal sind.

  7. Als ihr über Impfgegner und kurz danach darüber gesprochen habt, dass eher Ungebildete auf VT hereinfallen hab ich mich gewundert. Denn ich hab in den letzten Jahrzehnten den Eindruck gewonnen, dass Impfgegner eher in den Gebildeten schichten abzutreffen sind. Anders gesagt sind im Prenzlauer Berg den Berichten zu Folge weniger Kinder als in den Arbeitervierteln Berlins, wo die Kinder “durchgeimpft” sind. Woher kommt das? Führt mehr Bildung dann dazu, dass die Mütter es meinen besser zu wissen?

    • Ich kann zwar nur von meiner Erfahrung berichten aber ich denke das es sich so teilweise überall verhält. Ein Familienmitglied ist seit einigen Jahren selbstständig und eigentlich war dieses immer ein eher netter, schüchterner, bescheidener aber auch leicht zu manipulierender Mensch. Doch über die Jahre als Inhaber der Firma hat sich bei diesem ein gewisses Ego entwickelt. Nur leider kann man nicht aus seiner Haut und es ist immernoch leicht zu beeinflussen nur das dieses Mitglied sich nun als Influenzer betrachtet und beeinflußt von Facebook und beständigem Raunen der Ja-Sager Freunde in einen Reichsbürger verwandelt hat. Welcher nun Folgschaft von seiner Umgebung wie Familie und Angestellten einfordert und diejenigen mit Verachtung und Ausgrenzung straft welche nicht auf Reichstaler statt €uro und Herzogtum statt Demokratie setzen oder gar eine Maske benutzen. Die Person war immer relativ rational, medizinisch ausgebildet und auch unreligös, das ist inzwischen komplett der sektenhafter Folgschaft diverser rechter Gurus gewichen. Es fließt jetzt Geld zu diesen Nazis es werden Nonsens Detektor Geräte für Radioemissionen auf Amazon gekauft (5G) zusammen mit Überlebensrationen, es werden eigenartige Drähte sternförmig in Blumentöpfe drapiert und ins Schaufenster gestellt, es werden nun auch Homöopathie Mittel gekauft (manche auch stark ätzend) und Heiler aufgesucht, im Geschäft liegen nun neben der Tageszeitung alternative Fantasie Zeitungen mit Geschichten aus einem Paralleluniversum, im Gegensatz zu vor einem Jahr wird inzwischen Trump vergöttert und sowieso AFD gewählt. Als Angehöriger steht man nur noch mit offenen Mund daneben und fragt sich ob plötzliche körperliche Ursachen wie Hirnschlag, Vergiftung oder irgendetwas im Trinkwasser eine Erklärung für diesen rapiden mentalen Um/Abbau bieten. Die Wahrheit ist aber unterkomplex, das Potenzial war schlicht immer existent, eine Immunität kaum ausgeprägt und die aktiven Auslöser für die Selbstradikalisierung im Neuland massenhaft vorhanden. Demokratie hat man im Osten gefordert aber individuell nie gelernt und als privilegierter deutscher Europäer welcher man nun ist lässt es sich so wunderbar angstfrei auf andere herabschauen das korrumpiert viele Typen von Menschen.

Schreibe einen Kommentar zu hilti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.