CR159 Digitale Postkarten

Über die Versuche, elektronische Post staatlich zu organisieren und kostenpflichtig zu machen ()

Die Deutsche Post hat kürzlich – von einer putzigen Werbekampagne begleitet – ihren E-Postbrief vorgestellt. Wir analysieren die Technik und die rechtlichen Folgen. Habt Ihr Euch auch schon gefragt: Was soll das Ganze eigentlich? Wer braucht das? Warum soll eine E-Mail, die nicht mal Ende-zu-Ende-verschlüsselt ist, 55 Cent kosten? Druckt die Post tatsächlich 10 MB Anhänge aus und schickt sie als Papierbrief zu Euch nach Hause?Und am Horizont dräut außerdem De-Mail, noch so ein Bezahl-E-Mail-Projekt. Zwar wird gerade noch das Gesetz dazu erarbeitet, aber schon im Herbst soll De-Mail einsatzfähig sein. Es soll damit ein “rechtssicherer Kanal” für E-Mails geschaffen werden. Da fragen sich sicher nicht nur wir: Hat die Bundesregierung noch nicht bemerkt, daß es seit mehr als einer Dekade Signatur und Verschlüsselung bei elektronischer Post gibt? Wem hilft die Rechtssicherheit von De-Mail und zu wessen Lasten geht sie? Und vor allem: Werdet Ihr sie einsetzen?
avatar Marcus Richter
avatar Constanze Kurz

22 Gedanken zu „CR159 Digitale Postkarten

  1. Ich denke die De-Mail wird einen ganz bestimmten vorteilen haben und zwar sterben endlich die FAX-Geräte aus, also ich hoffe es. Ich habe mich schon bei epost und de-mail angemeldet und werde es auch nutzen und dann hoffentlich nie mehr Briefe und FAXE schicken müssen. Umwelttechnisch mit Sicherheit auch sehr gut.

    Gruß

    Johnnyr

  2. Hallo,
    ich habe eine schöne Spammethode gefunden:
    Man infiziert Post-Mail-User mit einem Bot, der PAPIER-Spam versendet!

    https://adresse-sichern.epost.de/epostbrief-was sagt:
    > Hat der Empfänger noch keinen elektronischen Briefkasten,
    > druckt die Deutsche Post das Schreiben für Sie aus und
    > stellt es per Postboten zu. Sie können sicher sein, dass
    > Ihre E-POSTBRIEFE den Empfänger immer erreichen.

    Toll! 🙂

  3. Mich hat wie Herrn Richter auch gestört, dass etwas im Postfach ist und rechtlich schon als zugestellt gilt. Was aber bei Bußgeldbescheiden per Papier auch so ist, auch wenn diese noch bei der Post liegen zur Abholung.
    Für die rechtssichere Kommunikation liebe ich noch mein Fax. Ist rechtlich wie ein Einschreiben und kostet nur ein Bruchteil, dank Flatrate meistens “nichts” außer Toner, Papier und Strom.
    Wenn ich Steuerberater, Rechtsanwalt oder sowas wäre würde ich mir das vielleicht holen. Sonst garnicht!

  4. Also es wurde die Beschränkung von 100 Mails oder so pro Tag und Absender genannt.
    Was macht dann eine größere Firma? Oder eine Gemeinde die Wahlbenachrichtigungen verschicken will?
    Natürlich, die bekommen dann ein deutlich höheres Limit – und genau diese muss dann der Spammer übernehmen, oder eben einfach einen Virus auf einem Firmenrechner bringen der dann von dort aus Spam verschickt
    Eigentlich ist ja sowas echt ne gute Idee wie so vieles Andere auch, aber die Umsetzung ist mal wieder richtig schlecht, schade eigentlich …

    -gb-

  5. Hi.

    Also, ich hatte mich zuerst bei web.de vor-angemeldet, bin aber dank Eurer CR159 Sendung wieder davon ab, daran zu glauben/hoffen, dass es in iregend einer Weise nützlich sein wird, wenn die Signatur nicht als voll qualifizierte gilt und wenn man mir was in meiner Abwesenheit erfolgreich zustellen kann (Glückwunsch zur erfolgreichen Überzeugungsarbeit! 🙂 .

    /SPASSMODUS an
    Vielleicht sollte man einige Mitglieder des CCC direkt im BSI als Referenten “einschleusen” – die entsprechenden Ausschreibungen für die Themenbereiche
    – Sicherheit in Betriebssystemen
    – Zertifizierung
    – Hoheitliche Dokumente und elektronische Ausweise
    – IT-Penetrationszentrum, Abwehr von Internetangriffen
    – …
    sind bis 06.08.2010 gültig – hier der (ernstgemeinte) Link:

    https://www.bsi.bund.de/cln_174/sid_F42C68CDB84B2D1A2892BB3C87EB1B05/DE/DasBSI/JobsEinkauf/Jobs/jobs_node.html

    /SPASSMODUS aus

    Schönen Gruß und weitere erfolgreiche Sendungen!

    -gada-

  6. Hallo, eure Sendung war wie immer sehr interessant und hat mich dazu bewogen mein T-Online Mail-Konto, bei dem ich eine Voranmeldung für die De-Mail beantragt hatte, zu löschen. Macht weiter so. 🙂

  7. Glaubt ihr wirklich, dass es so viel Spam geben wird?
    So wie ich das verstanden habe kann man nur von DE-Mail zu DE-Mail schreiben und das kostet auch noch Geld…
    Wenn beides zutrifft, wird ja wohl kein Spammer Geld ausgeben, um andere Menschen zu penetrieren, oder verwechsel ich bei meinen zwei Annahmen irgendetwas??

  8. Obwohl diese Kritik öfter mal beim Chaosradio (nicht Express) kommt, finde ich sie diesmal wirklich gerechtfertigt: In CR159 ist überhaupt keine Struktur drin.

    Ich hätte mir gewünscht, dass vorher klar umrissen wird, was die De-Mail ist, was der E-Postbrief ist, worin genau die Unterschiede liegen, welche Punkte kritisch gesehen werden müssen, was in die richtige Richtung geht. Das hätte wahrscheinlich die Qualität der Anruferfragen und deren Beantwortung gefördert.

    Aber das war diesmal so ein hilfloses Rumgeeiere und Durcheinandergesabbel. Nee, das hat mir nicht gefallen. Wenns denn wenigstens lustig gewesen wäre …

  9. DE-Mail: Was es alles kann – und auch nicht …

    Es gibt schon länger Alternativen, so wie etwa Opolis Secure Mail (http://www.opolis.eu), die mehr können, global anwendbar sind und auch noch gratis sind …

    Ausserdem: Bei Opolis entscheidet der Absender, was der Empfänger mit der Nachricht machen darf (weiterleiten, kopieren, ausdrucken)

    Interessanter Artikel:
    http://www.prlog.org/10834702

  10. Wie sieht denn das eigentlich mit der Annahmeverweigerung aus. Wenn ich einen Brief bekomme, kann ich (solange ich den Umschlag nicht öffne)annahme verweigert drauf schreiben und ihn zum absender zurückgehen lassen. Das mag weitere Aktionen, des absenders nachsich ziehen, aber der Brief gild zunächst einmal als nicht zugestellt.
    Gibt, oder kann es da überhaupt eine entsprechung bei der DE-mail geben?

  11. Was habe ich gespart:
    1. Briefmarke kaufen
    2. Schlangestehen
    3. Papier
    4. Gang zum Briefkasten

    Die Bequemlichkeit wird´s richten! E-Post find ich gut!

  12. Was ist eigentlcich, wenn ich ein Video per Mail verschidke 😀 Drucken die dann jeden Frame aus?
    Oder eine .exe, gibts dann 1000 Blatt maschinencode?
    Wie siehts mit Bildern aus? ^^ Schön HEXA Code, danke 😀

  13. So hallo zusammen,

    habe heute mal Euren PodCast zum Thema DE-Mail gehört, der wie immer sehr informativ war, was mir jedoch so ein Bisschen gefehlt hat, ist die Frage, die mich hinsichtlich dessen eigentlich am meisten beunruhigt: “Was wäre, wenn der Gesetzgeber die DE-Mail plötzlich, für behördlichen Schriftverkehr, jedem Bürger zur Pflicht machen würde, ähnlich dem elektronischen Personalausweis, oder er gar versuchen würde, durch die DE-Mail zukünftig die E-Mail in Deutschland zu ersetzen und damit theoretisch sogar zu verbieten?” Als Rechtfertigung dafür könnte dann z.B. das zu hohe SPAM-Aufkommen herhalten, das man nun auf diese Weise bekämpfen möchte, oder der alte Deckmantel der Terrorismusprävention, da man die Bürger durch die DE-Mails besser überwachen- und durchleuchten könnte, also zum Schuzt der allgemeinen Sicherheit, oder so.

    ;-D

    Gruß

    Patrick

  14. Leider gab es bei dem Interview ein paar Punkt, die mich doch recht stark gestört haben. Diese habe ich auf meinem Blog aufgegriffen. Unter anderem waren dies Themen wie: SPAM, Verschlüsselung, wann ein Brief als zugestellt gilt, Wirtschaftsspionage, PGP, Passwortschutz und Handy-Tan. Diese Punkte wurde aus meiner Sicht mehr als ungenau im Interview behandelt.
    Blog-Artikel: http://bit.ly/9LPJSp

    mfg Bätschman

  15. Ich hoer gerade den Podcast, also nicht schlagen falls die Idee darin schon vorkommt: Ich frag mich auch echt warum das so noch nie diskutiert wurde, auch im Zuge der digitalen Reform des Signaturgesetzes, usw.

    Die Idee ist eigentlich ganz einfach:
    1) Der Staat schreibt ein Mailprogramm mit integriertem gnuPG, das allen Buergern fuer umsonst zur Verfuegung gestellt wird.
    2) Ich generier mir einen GPG-Schluesselpaar (oder hab ohnehin schon eins) pack das aufn USB-Stick (kann auch das Deutschland-Mailprogramm uebernehmen).
    3) Ich lauf zum Rathaus, dort steht ne kleine Linux-Maschine wo der Rathausbeamte meinen Pubkey mit dem Rathauskey signiert (usb stick rein, pin eingeben, warten bis LED gruen, usb-stick raus).
    Ausserdem packt mir das Rathaus in dem Zug den die Schluessel von allen deutschen Rathaeusern drauf.
    4) Zuhaus schieb ich mein USB-Stick rein, und das Deutschland-Mailprogramm macht den Rest (oder ich machs halt mit gpg selbst und benutz mein favorisiertes Kmail).

    —-> Soweit haetten wir schonmal Verschluesselung, Vertraulichkeit und ‘ich weiss mit wem ich sprech’ erschlagen.

    Schwierigeres Problem: erfolgreich zugestellt.

    Seh ich im wesentlichen 3 Optionen:
    1) Ich bekomm ne Antwort vom Auto-Responder meines Empfaengers
    –> Unsicher
    2) Logfiles der Mailservern bei den beteiligten Providern
    –> Unsicher, aber wo ist der Unterschied zum aktuell geplanten DE-Mail?
    3) Der Staat stellt ne Farm von Mailproxies zur Verfuegung die die Signatur pruefen, und – falls die valide ist – nen Hash + Zustell-/Eingangsdatum in ne signierte Mail packen und an die Beteiligten schicken.
    –> Meine favorisierte Loesung

    Warum zur Hoelle muessen wir uns da Grosskonzernen ausliefern und 20Cent pro Mail zahlen????

  16. Also,

    dat mag ja jetzt rassistisch und intolerant sein, trotzdem jeght et mir urst auf den Sack, und et reduziert für mich auch irjendwie die Jlaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit, wenn Constanze da so semimässig rumberlinert. Entweder ich rede wirklich und konsistent so, oder eben nicht. Aber dieses Hin- und Hergespringe zwischen Dialekt oder nicht hinterlässt bei mir nen pupertären Eindruck von Pseudocoolness und nervt total. Wenn’s dann ins Fernsehen zu Phoenix geht, kann Constanze das ja dann auch. Geht, wenn der Podcast für Brandenburg und Berlin ist, dann is ok, aber ich komm da nicht her und verlange Authenthizität und Konsistenz.

  17. Interessante Sendung.
    Einige Kritikpunkte werden aber zu breit getreten. Wenn ich heute in den Urlaub fahre und mir etwas in meinen Offline Briefkasten zugestellt wird, gilt das eben auch als zugestellt und ich bin eigentlich verpflichtet den Briefkasten leeren zu lassen uns so weiter…

    Trotzdem ist es richtig und wichtig auf die anderen Punkte hinzuweisen.

    Besonders positiv: Endlich sind aus dem Podcast die Nachrichten herausgeschnitten! Großartig!

    Martin

  18. Pingback: E-Postbrief – erste Eindrücke und Irritationen | dirk_s txts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.