CR134 Soziale Netzwerke – Fluch oder Segen?

Eine Debatte über den Umgang mit den neuen Netzwerken ()

Für Datenschützer sind sie ein Horrorszenario - für Freiberufler und Studierende ein tägliches Arbeitswerkzeug: Soziale Netzwerke a la StudiVZ, Orkut oder Xing haben durch Datenpannen und die Furcht vor dem "gläsernen Netzbürger" einen schlechten Ruf bekommen.Das Kiffer-Foto von der letzen Party, das Dessous-Foto, welches eigentlich nur für die beste Freundin gedacht war, widerliche Männer-Communities, die sich an den "schärfsten" Frauenfotos ergötzen und die Furcht, dass der spätere Arbeitgeber mal etwas genauer ins Netz schaut und die peinlichen Partyfotos aus jungen Jahren entdeckt, sorgen für einen unangenehmen Beigeschmack.Allerdings gibt es eine Generation, die ohne soziale Netzwerke gar nicht mehr leben kann. Die Jobsuche, Freizeitgestaltung, das Uni-Seminar bis hin zum Dating läuft über 'Social Networks'.Kann sich eine "Generation Netz" irren? Sind diese Plattformen wirklich hilfreich, unersetzlich oder gar lebensnotwendig? Wie schlimm ist es wirklich, wenn persönlichste Daten gespeichert und vernetzt werden. Aber vielleicht gebt ihr alle gar keine persönlichen Daten an? Welchen Sinn ergibt dann aber so ein System?In den Reihen des CCC ist eine lebhafte Debatte ausgebrochen, was der beste Umgang mit Social Networks ist: Soll man davon warnen? Oder begeistert sein? Zur Vorsicht aufrufen? Und von den Nutzern dafür belächelt werden?Diskutiert mit uns! Im Chaosradio auf Fritz.

35 Gedanken zu „CR134 Soziale Netzwerke – Fluch oder Segen?

  1. Oh das kann ja wieder langweilig werden *schnarch* …

    Chaosradio Express ist wesentlich interessanter !

    Also mehr CE :>

    So das musste raus …

    Merci nochmals 🙂

  2. Bustaas aussage kann ich nur unterschreiben, ich hab es auch lieber wenn mit ein profi fakten vor den latz knallt, als wenn irgendwelche leute sachen erzählen die ich mir alle auch schon selber gedacht/gehört habe.

  3. Die beiden Vorredner kann ich so nicht zu 100% bestätigen. Ist schon auch bei mir so, dass die CRE Folgen eher mein Level sind, doch freu ich mich auf dieses Thema ganz besonders und bin deshalb gespannt was da heute so erzählt wird.
    Ich denke es ist mit den Social-Networks genauso wie mit anderen Neuerungen. Zuerst werden sie im Übermaß für jeden Scheiss verwendet und nach und nach stellt sich dann heraus für welche Zwecke so etwas Sinn macht und damit mehr oder minder unentbehrlich wird. Ich glaube wir sind noch gut in der Mitte der Erprobungsphase und können uns noch über einige ‘Blüten’ in dieser Entwicklung freuen…

  4. Ich meine mich erinnern zu können, dass CRE relativ NERD-lastig sein soll und CR – da es ja auf Fritz (öffentlich zugängig) kommt – eher ein wenig für die Allgemeinheit ist und die Leute informieren soll.

    Bin auch sehr gespannt, weil ich finde das Social Networks heutzutage bei Schülern und Studenten schon fast ein Suchtmittel ist, da ich viele kenne die sich dort eine 2.te Welt aufbauen – und zum größten Teil eine eigene Realität aufbauen – so Sachen wie Stalking der “ersten großen Liebe” aka. die gutaussehende Mitschülerin bzw Mitschüler schon sehr krank wirkt.
    Vielleicht kann ich ja mal ein paar Leuten aus meiner Stufe zeigen, was das für nen Scheiß ist!

  5. @Benne ich denke das es gerade beim social networking nicht darum geht sich eine 2te Welt aufzubauen. Die Kids in den USA hängen Abends mit den selben Leuten auf Myspace ab wie tagsüber in der Schule. Das Web entwickelt sich von der abgeschlossenen Blase die es mal war zum sprichwörtlichen ‘Web 2.0’ und durchdringt die Realität und stellt ihren, mit Informationen und Geotags bestückten, Spiegel dar.

    Fragen wie ‘Ist das gut oder schlecht?’ stellen sich meiner Meinung garnicht erst, diese technische Entwicklung lässt sich nicht mehr stoppen und ist in anderen Ländern schon längst abgeschlossen. In den USA z.B. haben mehr Menschen die Debaten zum anstehenden Wahlkampf auf Youtube gesehen als im Fernsehen geschaut, über 60% der Jugendlichen haben ein Myspace Profil und nur noch 20% der unter 20 jährigen informieren sich noch aus Zeitungen. In Deutschland beginnt das ja gerade erst alles.

    Meiner Meinung nach ist diese technische Entwicklung auch eine eher positive und birgt unglaubliches Potenzial mit sich. Wir müssen uns jetzt nur noch fragen wie wir mit diesem neuen Medium umgehen wollen. Und jeder Einzelne ist gefordert souverän mit seiner eigenen Kommunikation umzugehen.

  6. Pingback: teh geekosphere.org » Blog Archive » Soziale Netzwerke - Fluch oder Segen? Gleich im Chaosradio!

  7. Die Frage ist doch eher, was ist davon neu? Alles was an social networks gelobt und gemocht wird gab es schon Ewigkeiten in Webcommunities, sehr viel besser realisiert als Myspace und Co. es machen. Lediglich der Umfang des Seelenstiptease hat zugenomen.

    Was neu ist an social networks sind die darstellbaren Netzwerke zwischen den Personen nur witzigerweise können die wenigsten, die in social networks unterwegs sind und ich mal angesprochen habe etwas damit anfangen. Entweder man tauscht sich mit denen aus, die man eh schon persönlich kennt oder findet sich über Gruppen oder Geschriebenes.

    Und nicht weil es interessiert, wer seines Vaters seines Bruders seines Neffen seiner Großmutter ehemaliger Zimmerkumpel ist.

  8. Das Thema finde ich schon interessant und Constanze sowie Frank sind immer interessante Gesprächspartner.

    Ich finde die Express Podcasts aber besser weil man da nicht diese lästigen Unterbrechungen überspringen muss. Vor allem die merkwürdige Musik nervt!

    Gibt es die CR-Folgen irgendwo schon geschnitten?

  9. Leider kein Alice Cooper, aber egal, es gab passendere Songs.

    Zu den ersten Kommentaren: Bei Chaosradio auf Fritz sitzen ja zumeist auch “Profis”. Außerdem bringen einige Anrufer interessante Aspekte mit in die Diskussion ein, welche so von Experten leicht hätten übergangen werden können. Natürlich rufen auch Hörer an, die nur mal “Hallo” sagen wollen, aber das ist auch ok und lockert die Runde auf.

    Ich habe z.B. erst kürzlich die Express-Sendung über Wikipedia gehört, in der auf die reguläre Chaosradio-Sendung hingewiesen wurde, und mir haben beide Sendungen gefallen.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass früher die Musik häufiger ein- und ausgeblendet wurde und kaum Lieder am Stück gespielt wurden, d.h. heutzutage ist es bequemer die “merkwürdige Musik” zu überspringen.

    Wobei ich sagen muss, dass ich erst durch Chaosradio (wieder) auf einige Songs/Bands aufmerksam gemacht wurde, die mir wirklich gefallen.

  10. Wer von euch hat da bitte sein Mail.app offen und lässt es on air den “neue Mail” Sound abspielen? Bitte nächstes Mal stumm schalten – es treibt mich in den Wahnsinn.

  11. was für ein Timing! passte bei mir. war eigentlich immer für Transparenz, jedoch gibt es leider too much freaks(?)… tatsächlich recht verstörend

  12. Euer Server ist echt mal wieder spitzenklasse schnell.

    20 kB/s, das ist so richtig oldskool.

    Hast Du allenfalls vergessen, Deinen Kommentar als «Ironie» zu bezeichnen?

    Schneller wäre besser, aber letztlich prüft mein iTunes stündlich, ob neue Podcasts vorhanden sind, und lädt diese dann im Hintergrund runter. Früher oder später treffen so auch neue Chaosradio-Folgen ein. Da es dabei nie um Themen geht, bei denen Stunden oder gar Minuten zählen, nehme ich die Geschwindigkeit beim Download gelassen … wozu sich ärgern, wenn man letztlich doch einen tollen Podcast erhält?

  13. Hi auch!

    Zuerst mal ein dickes Lob, sowohl CR als auch CRE gefallen mir super. Kann es sein, dass diesmal, die Kompression etwas stärker eingestellt war beim CR-Podcast? Ich hab ständig Kompressionsartefakte gehört…
    Ansonsten weiter so und danke!

    Grüsse aus der Schweiz
    vom
    Ferdi

  14. Ich habe schon eigene Erfahrungen gemacht, wie ein Social Network peinliche Situationen hervorrufen kann. Wir waren mit einigen Leuten in der nähe von Koblenz auf einem Lehrgang einer großen Rettungsorganisation. Dort war im Haus Alkohol streng verboten und wie man nun mal so ist schmuggelt man das eine oder andere Sixpack Bier rein. Auf dem Lehrgang haben wir uns alle erst neu kennen gelernt. Dort gab es Internetanschluss auf den Zimmern also haben wir uns, wir waren alle schon auf der gleichen Social Networking-Seite registriert, eine Gruppe erstellt und direkt die Fotos von der Digicam hochgeladen, auf welchen wir teilweise auch die Bierflaschen auf dem Tisch zu sehen waren. Am nächsten Morgen haben die Ausbilder uns dann in die Mangel genommen. Die hatten auch ihre Profile dort und haben mal aus Spaß nach unseren Namen gesucht und sind auf unsere Gruppe gestoßen. Zum Glück haben die es locker gesehen und nur ein bisschen drüber gewitzelt. Hätte aber schlimmer enden können.

  15. Pingback: Dotcom-Blog

  16. Pingback: Podcast: Sociale Netzwerke - Fluck oder Segen | mehrblog.net

  17. Eine Frage: Ich kenne die Personen-Suchmaschine 123people.com, ihr habt da jedenfalls eine angesprochen, namens “sock.com” oder so, könntet ihr mir vielleicht den Link zu dieser geben? 🙂 Danke!

  18. Pingback: blog.wg-tud.de

  19. Pingback: mehrblog.net Test» Blogarchiv » Podcast: Soziale Netzwerke - Fluch oder Segen

  20. Pingback: Ansichten eines Compilers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.